RG MeißenAktuelles

Exkursion mit Herrn Prof. Dr. Peter Schmidt ins Boselgebiet bei Meißen

30. Juni 2012

Bericht von Tanja Schumann und Cornelia Mäser

Prof. Schmidt erklärt Wald-Lebensraumtypen im Spaargebirge - Foto: Hendrik Trapp
×
Prof. Schmidt erklärt Wald-Lebensraumtypen im Spaargebirge - Foto: Hendrik Trapp

Auf dem Höhepunkt der Vegetationszeit gibt es viel zu entdecken. Dieses Mal stand die Botanik im Vordergrund. Insgesamt 9 Teilnehmer aus der NABU-Regionalgruppe und einige Gäste nutzten den sommerlich-warmen Tag für die Erkundung von Spaargebirge und Boselgebiet.
Unter Leitung von Herrn Prof. Schmidt (ehemaliger Professor am Lehrstuhl für Landeskultur und Naturschutz an der TU Dresden) bestimmten wir nicht nur einzelne Pflanzen und lernten viel über Lebensraumtypen der FFH-Richtlinie, er vermittelte uns auch umfangreiches Wissen zur Geschichte und zu Nutzungsaspekten. So besichtigten wir einen Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald, der an den trockenwarmen Hängen der Bosel durch traditionelle Nutzung entstand.

Im botanischen Garten auf der Bosel, der vor allem Wärme liebende Pflanzenarten zeigt - Foto: Cornelia Mäser
×
Im botanischen Garten auf der Bosel, der vor allem Wärme liebende Pflanzenarten zeigt - Foto: Cornelia Mäser

Als Besonderheiten entdeckten wir eines der wenigen sächsischen Exemplare der Deutschen Mispel (Mespilus germanica), die wahrscheinlich einzige Flaum-Eiche (Quercus pubescens) im Elbtal und in einer Wiese den Berg-Haarstrang (Peucedanum oreoselinum).
Am Aussichtspunkt, der sogenannten Boselspitze, angekommen besuchten wir den Boselgarten, einen botanischen Garten der TU Dresden, der insbesondere Wärme liebende Pflanzenarten beheimatet.

Selbst nach dieser mehrstündigen und anschaulichen Exkursion gab es bei einem geselligen Abschluss im Lindengarten der Gaststätte Boselspitze noch zahlreiche Gespräche, die Prof. Schmidt mit seinem vielseitigen Fachwissen bereicherte.


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.